Hilfsnavigation
Quickmenu
language

Volltextsuche
Seiteninhalt

Ausflugsziele in der Gemeinde Diekholzen

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten bei uns im südlichen Niedersachsen

Der kleine Spaziergang am Sonntagnachmittag, die ganz große Pilgertour starten, hinauf auf den Berg, die Schätze der Natur entdecken, auf dem Fahrrad Kultur erleben – alles das ist möglich. Vier Orte und ganz viele Möglichkeiten, den freien Nachmittag, ein Wochenende oder den Urlaub aktiv zu gestalten. Feldwege, Radwege, Wanderwege. Unterwegs sein wie die Pilger vor tausend Jahren. Den Blick in die Weite genießen, alte Kirchen entdecken, in gemütlichen Gasthäusern einkehren. Erholung finden für Leib und Seele.

Rennstieg

Der Rennstieg diente als Kurierweg zwischen dem Domhof (Bischofssitz) in Hildesheim und der Winzenburg. Seine große, teilweise lebenswichtige Bedeutung lag darin, dass zwischen der Winzenburg als Bastion an der südlichen Grenze des Bistums und dem Bischof als geistlichem und weltlichem Herrscher in einer politisch unsicheren und von Kriegen und unzähligen Fehden geschüttelten Zeit Botschaften schnell und geheim überbracht werden konnten. Der Rennstieg verläuft innerhalb der Ortschaft von der Lungenklinik bis zum westlichen Ortsausgang und setzt sich dann in Richtung Nienstedt fort.

Jakobsweg

Der Jakobsweg als Pilgerweg besteht innerhalb Deutschlands aus einem ausgedehnten Wegenetz. Über Frankreich verläuft er weiter nach Spanien mit dem Ziel „Santiago de Compostela“. Die Entfernung zwischen Diekholzen und Santiago de Compostela beträgt 2.878 km. Jakobsweg und Rennstieg sind im Raum Diekholzen teilweise auf einer Route vereint und durch Hinweistafeln und durch die Jakobsmuschel entsprechend ausgeschildert.Seit dem 1. Mai 2015, haben Pilger/Wanderer die Möglichkeit in Diekholzen in einer „Pilgerherberge“ zu übernachten. Die „Pilgerherberge“ ist ausgestattet mit vier Betten, einem Waschraum mit Dusche und Toilette sowie einer Teeküche. Für Kaffee, Tee oder Getränke muss selbst gesorgt werden. Zum Schlafen wird ein Jugendherbergsschlafsack benötigt, Kopfkissen und zwei Decken sind vorhanden.

Pilgerbonus: Bei vorheriger Anmeldung wird das Frühstück von Godis Backstube gesponsert. Für die freie Übernachtung ist ein gültiges Pilgerheft – Wanderbuch – erforderlich.
Anmeldung und weitere Infos: Kath. Pfarrbüro Telefon: 05121/261919 oder beim Pfarrer W. Maniura Telefon: 05121/264834.

Tosmarberg (Gipfelkreuz) im Söhrer Wald

Der Tosmarberg oder Tosmar (höchste Erhebung: Steinberg 329,8m NN) ist eine etwa sieben Kilometer südlich von Hildesheim gelegene Erhebung des Hildesheimer Waldes. Der Berg befindet sich in der Ortschaft Söhre der Gemeinde Diekholzen. Der Name ist abzuleiten von der nördlich am Fuße des Berges gelegenen ehemaligen Ansiedlung Tossum („Tossumer Berg“), welche am Ende des Mittelalters nach dem Ausbau der Marienburg wüst gefallen ist. Im Jahr 1900 wurde auf dem Tosmarberg durch den Hildesheimer Harzverein ein Aussichtsturm errichtet, welcher 1940 bei einem Orkan zusammenbrach und dessen Fundamente heute noch im Gelände erkennbar sind. Heute nach über 70 Jahren steht nun wieder ein Bauwerk. Das Gipfelkreuz wurde 2010 erbaut und mit einem Waldgottesdienst eingeweiht. Oben angekommen findet man nicht nur das Kreuz, sondern bei gutem Wetter eine tolle Fernsicht. Am Kreuz gibt es ein Gästebuch, wo sich schon viele Wanderer eingetragen haben.

Beuster

Die beiden Beusterarme, die innerhalb des Hildesheimer Waldes nördlich von Haus Escherde (Warme Beuster) und nordwestlich von Bad Salzdetfurth (Kalte Beuster) entspringen, vereinigen sich innerhalb der Ortschaft Diekholzen zu einem Bachlauf und setzen sich längs durch die Ortsmitte in Richtung Söhre und weiter bis zum Einlauf in die Innerste bei Marienburg fort.

Über eine weite Strecke im Dorf zieht sich heute ein mit Ruhebänken ausgestatteter Fußweg entlang der Beuster, der zum Verweilen und Spazieren gehen einlädt.

Naturschutzgebiet Schwarze Heide

Der Mühlenberg zwischen Barienrode und Söhre weist eine Besonderheit für den Hildesheimer Raum aus: Die Schwarze Heide. Sie liegt im gleichnamigen Naturschutzgebiet, das zum Erhalt dieser Landschaftsform eingerichtet wurde.

Hier wächst die Besenheide (Calluna vulgaris) flächenhaft auf dem Kamm des Höhenrückens. An den Rändern stehen einzeln oder in kleinen Gruppen Eichen und Birken.

Wanderwege

  • Sundern, Ausgangspunkt für verschiedene Rundwanderwege.
  • Wanderweg von Diekholzen, über den Ziegenberghoch zum Tosmar, weiter Richtung Bad Salzdetfurth.
  • Wanderweg von Diekholzen (Sundern), über HammersteinsHütte (Schutzhütte mit Bänken/Möglichkeitzum Picknick), weiter Richtung Petze.
  • Wanderweg von Diekholzen (ehem. Werkgelände), über Mathildenhall, weiter Richtung Haus Escherde.

Radwege

Die Gemeinde Diekholzen verfügt über ein gut ausgebautes Radwegenetz. Eine E-Bike-Ladestation befindet sich am Landhaus „Am Sonnenberg“ in der Ortschaft Egenstedt. Eine schöne Fahrradstrecke zwischen dem Radweg-zur-Kunst (RWZK) und dem Leine-Heide-Radweg (LHR) auf der ehemaligen Kalibahntrasse verbindet die Orte Hi-Marienburg an der Innerste und Gronau an der Leine. 18 Kilometer durch die Natur verbinden die beiden Flüsse. In der Gemeinde Diekholzen wurde ein Teil des Weges auf der ehemaligen Kalibahnstrecke geführt. In Diekholzen kreuzt der Weg die Landesstraße über die Bahnbrücke und führt durch das Gelände der früheren Schachtanlage Hildesia in den Hildesheimer Wald. Wo noch im Jahre 1999 ein Dampfzug fuhr wurde 2011 die Bahnstrecke asphaltiert.
zurück nach oben drucken