Hilfsnavigation
Quickmenu
language

Volltextsuche
Seiteninhalt

Erste Entspannung nach Hochwasser

Erste Entspannung in den Ortschaften Diekholzen und Söhre;
Egenstedt kämpft noch immer gegen die Wassermassen an!

Nach dem Regenstopp hat sich der Pegel der Beuster schon wieder erheblich gesenkt. In den Ortslagen ist sie wieder in ihrem Bett. Unser Regenrückhaltebecken im Südwald / Diekholzen hat die gewaltigen Regenmengen von ca. 7 Stunden Dauerregen aufgenommen und uns damit schon sehr geholfen. Es gab am 25. und 26. Juli ca. 135-160 l/m² Niederschlag in zwei Tagen, das ist 1/4 der mittleren Gesamt-Jahresniederschlagsmenge (die in unserer Region ca. 600-650 l/m² beträgt). Diese Massen sind einfach nicht zu bewältigen gewesen, obwohl alles Menschenmögliche professionell abgearbeitet wurde.

Inzwischen sind in Barienrode, Diekholzen und Söhre die gesperrten Straßen wieder frei. Die Menschen, die Wasser in ihren Häusern hatten, haben mit dem Ausräumen und Aufräumen begonnen.

In Egenstedt macht sich der historisch hohe Pegel der Innerste (immer noch rund 7 m am Pegel in Heinde) bemerkbar, hier sichert die Feuerwehr u.a. mit Sandsackbarrieren einige tiefergelegene Häuser.

In der Ortschaft Groß Düngen steht das Betriebsgelände des ZAH unter Wasser. Der Zweckverband Abfallwirtschaft bittet alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Mülltonnen und gelben Säcke wie gewohnt zur Leerung herauszustellen. Sollte die Leerung nicht erfolgen, sollen sie stehengelassen werden, da die Leerung bzw. Abholung schnellstmöglich nachgeholt wird, ggf. auch Samstag und Sonntag.

Leider kann derzeit aufgrund der aktuellen Lage keine konkrete Aussage getroffen werden, wann die Leerung bzw. Abholung erfolgt. Das Kundenbüro des ZAH in Hildesheim, Almsstraße 27 im Haus der Sparkasse, ist von 8.00 bis 16.00 Uhr, Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Sie erhalten dort Auskünfte zu allen ZAH-Dienstleistungen. Telefonisch ist der ZAH erreichbar unter 05121-7458818 oder per Fax über 05121-7458895.

Sperrmüll aus Überschwemmungsgebieten kann kostenlos auf der Deponie Heinde oder bei den Wertstoffhöfen abgegeben werden.

Der Dank in diesen schweren Stunden gilt allen Kräften unserer freiwilligen Feuerwehr, die unermüdlich tätig gewesen sind und auch noch sind. Aber genauso auch allen Bürger/innen, die anderen freiwillig geholfen haben und noch helfen. Dem Landgasthaus Heidekrug, dem Gasthof Jörns und dem Discounter NP danken wir für die bereitgestellten Hilfen.

Allen, die weiterhin in Egenstedt beim Hochwasserschutz und anderswo bei Aufräumarbeiten helfen, wünschen wir von hier aus dem Rathaus viel Kraft!

Der „Ausnahmezustand“ unserer Region hat sich bis nach Combloux „rumgesprochen“. Bürgermeister Bertoluzzi wünscht den Bürger/innen, Betroffenen und Helfer/innen unserer Gemeinde alles Gute!

zurück nach oben drucken