Hilfsnavigation
Quickmenu
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Volltextsuche
Seiteninhalt

Grenzfeststellung
[Nr.99123004037000 ]

Leistungsbeschreibung

Eine Grenzfeststellung ist immer dann erforderlich, wenn der Grenzverlauf örtlich unklar ist und/oder Grenzmarken wie z. B. Grenzsteine (Abmarkungen) fehlen.

Konkrete Anlässe für die Beauftragung einer Grenzfeststellung sind in aller Regel

  • der bevorstehende Bau von Gebäuden in Grenznähe bei unklarem Grenzverlauf,
  • die erstmalige Markierung von Grenzpunkten bzw. die Erneuerung zerstörter Abmarkungen oder
  • die geplante Anlage von Einfriedungen bei unklarem Grenzverlauf.

Ist der Grenzverlauf klar und unstrittig und eine Abmarkung nach den amtlichen Unterlagen vorhanden, örtlich jedoch nicht auf den ersten Blick erkennbar, so reicht eventuell schon eine Amtliche Grenzauskunft aus.

An wen muss ich mich wenden?

Die Grenzfeststellung vor Ort kann

  • durch das örtlich zuständige Katasteramt des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) oder
  • durch eine/-n in Niedersachsen zugelassenen Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur oder Öffentlich bestellte Vermessungsingenieurin (ÖbVI)

durchgeführt werden.

Die Eintragung der Ergebnisse der Vermessung in das Liegenschaftskataster findet immer durch das örtliche Katasteramt statt.

Die zuständigen Katasterämter finden Sie hier.

Die Liste der in Niedersachsen zugelassenen ÖbVI finden Sie hier.

zurück nach oben drucken