Hilfsnavigation
Quickmenu
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Volltextsuche
Seiteninhalt

Zivilcouragepreis 2018

Hinsehen statt wegschauen!

Der Landkreis Hildesheim bittet um Vorschläge für den Zivilcouragepreis 2018.

Der Landkreis Hildesheim möchte couragiertes Verhalten fördern bzw. würdigen und lobt daher zum vierten Mal in Folge den Zivilcouragepreis aus.

Zivilcourage bedeutet Bürgermut. Mut, die Gleichgültigkeit zu überwinden, in Notsituationen zu handeln und zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu begeben.

“Mit der Auszeichnung sollen Menschen, die Zivilcourage bewiesen haben, eine besondere Wertschätzung erfahren und darüber hinaus soll auf ihre Tat aufmerksam gemacht werden. Dabei sollen nicht nur spektakuläre Taten, sondern auch alltägliche Hilfeleistungen für Mitmenschen im Fokus stehen, da diese das subjektive Sicherheitsgefühl der Gemeinschaft fördern“, erklärt Kreisdezernent und Vorsitzender der Jury, Helfried Basse.

Dank Mark Lake, Preisträger des letzten Jahres, konnten drei Einbrecher auf frischer Tat gestellt werden. Die Männer waren der Polizei schon bekannt, sie hatten in anderen Städten bereits Wohnungen aufgebrochen.

Die Auswahl wird von der Jury, bestehend aus Kreisdezernenten Helfried Basse als Vorsitzendem, Kriminalhauptkommissarin Gabriele Freier, Mathias Kaufmann, Geschäftsführer der kwg Kreiswohnbaugesellschaft mbH und Sponsor eines Preisgeldes, dem Künstler Enrico Garbelmann und Thomas Kasten, Erster Stadtrat der Stadt Bad Salzdetfurth (als Vertreter der Städte und Gemeinden im Landkreis Hildesheim) getroffen.

Jeder kann bis zum 10. März geeignete Personen vorschlagen. Nominiert werden können alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis, deren berufliche Aufgabe nicht die Abwendung von Gefahren ist, die aber dennoch im letzten Jahr Zivilcourage bewiesen haben.

Der Preis, ein aus Aluminium gegossener Handabdruck des Preisträgers/ der Preisträgerin als ausdrucksstarkes Zeichen für eine couragierte „eingreifende“ Handlung, als Idee des Künstlers Enrico Garbelmann, soll in der Ausbildungswerkstatt der Firma KSM durch Herrn Landrat Levonen verliehen werden. Direkt bei der Verleihung wird der Handabdruck des Preisträgers bzw. der Preisträgerin gegossen.

Vorschläge für mögliche PreisträgerInnen aus dem Landkreis nimmt Kriminalhauptkommissarin Gabriele Freier bis zum 10. März unter

Tel. (051 21) 93 91 07 oder

per E-Mail: postfach-praevention@pi-hi.polizei.niedersachsen.de

entgegen.

Weitere Informationen können über www.landkreishildesheim.de/zivilcourage abgerufen werden.

zurück nach oben drucken